Menü

Termine

Mitglied werden

Hier können Sie die Mitgliedschaft im VSHEW beantragen 



Kontakt

Verband der Schleswig-Holsteinischen
Energie- und Wasserwirtschaft e.V. – VSHEW
Hermann-Körner Str. 61-63
21465 Reinbek

Telefon: 040 727373-91
Telefax: 040 727373-95
E-Mail: info@vshew.de 

2017

2. Nahwärme-Forum - Windstrom besser nutzen durch Wärmenetze

Reinbek, 25. September 2017 | Der Ausbau der Wärmenetze in Schleswig-Holstein könnte einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, überschüssigen Windstrom für die Energieversorgung zu nutzen. "Derzeit wird hingegen Windstrom in erheblichem Umfang in Schleswig-Holstein abgeregelt und werden die Windmüller dafür entschädigt, statt die Energie sinnvoll für die Energieversorgung unserer Bürger zu nutzen", kritisierte Helge Spehr, Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Schleswig-Holsteinischen Energie- und Wasserwirtschaft (VSHEW) am 25. September 2017 auf dem 2. Nahwärmeforum in Numünster.

Die komplette Pressemitteilung lesen Sie hier.

 

 

Schleswig-Holsteins Stadtwerke und Fachhochschule Westküste vereinbaren Forschungspartnerschaft

Reinbek, 23. Mai 2017 - Der Verband der Schleswig-Holsteinischen Energie- und Wasserwirtschaft (VSHEW) und die Fachhochschule Westküste in Heide (FHW) haben vergangene Woche eine wegweisende Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Ziel ist die Vertiefung der interdisziplinären Forschung an der FHW zu technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Fragestellungen im Energiesektor. Im Mittelpunkt stehen Themen wie der Infrastrukturausbau im Bereich Elektromobilität, Herausforderungen bei der Stromspeicherung, oder die Kopplung der Sektoren Strom, Wärme und Verkehr.

Foto: Prof. Dr. Reiner Schütt, Vizepräsident Fachhochschule Westküste, Roman Kaak, VSHEW- Geschäftsführer, Prof. Dr. Hanno Kirsch, Präsident der FHW, VSHEW-Vorstandsvorsitzender Helge Spehr, Joachim Schöttler, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des VSHEW, Prof. Dr. Christian Buchmüller, Professor für Europäisches Wirtschaftsrecht nach der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags (v.l.n.r.).

Die komplette Pressemitteilung lesen Sie hier.

 

 

Schleswig-Holsteins Stadtwerke erinnern politische Parteien an Wahlversprechen

Reinbek, 18. Mai 2017 | Die Geschäftsführer von 35 Schleswig-Holsteinischen Stadtwerken haben auf der Jahrestagung des Verbands der Schleswig-Holsteinischen Energie- und Wasserwirtschaft (VSHEW) am 18. Mai 2017 in Travemünde in einer gemeinsamen Erklärung den Aufbau einer Landesnetzagentur gefordert.

Die komplette Pressemitteilung lesen Sie hier.

 

 

Stadtwerke fordern faireren Wettbewerb bei der Vergabe von Energienetzen

Reinbek/Kiel, 20. März 2017 |In Schleswig-Holstein betreibt die privatwirtschaftliche SH Netz AG etwa zwei Drittel der lokalen Strom- und Gasnetze. Viele Gemeinden möchten diese Netze rekommunalisieren und wieder durch ihre Stadtwerke betreiben lassen – zum Vorteil der Bürger. Dagegen wehrt sich die SH Netz mit allen juristischen Mitteln – entgegen bestehender gemeinsamer Vereinbarungen zwischen dem Unternehmen, den Verbänden und der Landespolitik.

Die komplette Pressemitteilung lesen Sie hier.

 

Foto: Daniel Günther, Landesvorsitzender der CDU Schleswig-Holstein und Vorsitzender der CDU-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, diskutiert mit Stadtwerken in Schleswig-Holstein über energiepolitische Themen.

 

 

Stadtwerke Schleswig-Holstein starten „Initiative E-Mobilität“

Reinbek/Neumünster, 7. März 2017 | 80 Fachbesucher aus Politik und Wirtschaft folgten am vergangenen Montag der Einladung des Verbands der Schleswig-Holsteinischen Energie- und Wasserwirtschaft (VSHEW) zum „Workshop Elektromobilität“ im Hotel „Altes Stahlwerk“ in Neumünster. Darunter befanden sich auch viele Stadtwerke-Geschäftsführer, Elektromobilitätsexperten sowie hochrangige Politiker der Landtagsfraktionen von SPD, CDU und Bündnis 90/Die Grünen. Der VSHEW vertritt die Interessen der meisten Stadt- und Gemeindewerke und seiner Kunden in Schleswig-Holstein.

Die komplette Pressemitteilung lesen Sie hier.

Zum Beitrag von SAT1

Zum Beitrag des NDR

Zum Artikel der Kieler Nachrichten

Zum Artikel im Holsteinischen Courier

 

 

Stadtwerke fordern raschen Aufbau einer Landesnetzagentur

Reinbek/Kiel, 2. März 2017 | Beim „Energiepolitischen Frühstück“ mit hochrangigen Vertretern der Landtagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen hat der Verband der Schleswig-Holsteinischen Energie- und Wasserwirtschaft (VSHEW) nachdrücklich den Aufbau einer Landesnetzagentur gefordert. Eine solche Landesbehörde wäre ein zentraler Schritt, um die Energiewende in Schleswig-Holstein voranzubringen.

Die komplette Pressemitteilung lesen Sie hier.

 

Foto: Eka von Kalben, Vorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/DieGrünen, unterstützt die Forderung nach einer schleswig-holsteinischen Landesnetz-Agentur.

 

 

VSHEW diskutiert mit SPD-Landesvorsitzendem Ralf Stegner über Energiepolitik

Reinbek, 1. Februar 2017 | Eine regionale Planung der E-Mobilität sowie der flächendeckende Breitbandausbau in Schleswig-Holstein – das waren zwei zentrale Themen beim „Energiepoltischen Frühstück“ des Verbands der Schleswig-Holsteinischen Energie- und Wasserwirtschaft (VSHEW). Der Verband hatte seine Mitglieder zur gemeinsamen Diskussion mit dem SPD Landesvorsitzendem Ralf Stegner in den Kieler Yacht Club geladen.

Die komplette Pressemitteilung lesen Sie hier.

Foto: Diskutieren über energiepolitische Themen: Roman Kaak (VSHEW-Geschäftsführer, links) und Helge Spehr (Vorstandsvorsitzender VSHEW, rechts) mit dem SPD-Landesvorsitzenden Ralf Stegner

 

 

Schleswig-Holstein zahlt 178 Millionen Euro zu viel für Strom

Reinbek, 18. Januar 2017 |Die Ankündigung der Bundesregierung, die Netzentgelte entgegen früherer Aussagen bundesweit nicht anzugleichen, kostet die Schleswig-Holsteiner 178 Millionen Euro im Jahr 2017. Das entspricht einer Mehrbelastung von rechnerisch 64 Euro pro Einwohner. Bei einer deutschlandweit einheitlichen Verteilung der Netzkosten würden die Netzengelte in Schleswig-Holstein um rund zehn Prozent sinken.

Die komplette Pressemitteilung lesen Sie hier.

Lesen Sie hierzu auch den NDR-Bericht hier.

 

 

CDU-Bundestagsabgeordneter informiert sich über Grundwasserbelastung in Schleswig-Holstein

Reinbek, 11. Januar 2017 | Am 11. Januar 2016 hat sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Mark Helfrich (38) in seiner Heimatstadt Itzehoe mit Vertretern der schleswig-holsteinischen Stadt- und Gemeindewerke und des Zweckverbands Wasserwerk Wacken getroffen. Helfrich, CDU-Direktkandidat für den Wahlkreis Steinburg, Dithmarschen Süd und Bad Bramstedt und stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU Steinburg wollte sich einen persönlichen Eindruck über die Trinkwasserqualität in Norddeutschland machen. „Die Medienberichte zur zunehmenden Grundwasserbelastung mit Schadstoffen in Schleswig-Holstein nehme ich ernst“, sagt der Energiewirtschaftsexperte.

Foto: Diskutieren über die Trinkwasserqualität in Schleswig-Holstein - v.l.: Roman Kaak (VSHEW), Dr. Guido Austen (Zweckverband Wasserwerk Wacken), Olaf Deich (Stadtwerke Elmshorn), Mark Helfrich (CDU-Bundestagsabgeordneter) , Torsten Fischer (Stadtwerke Glückstadt), Gregor Gülpen (Stadtwerke Itzehoe), Andreas de Vries (Gemeindewerke St. Michel Energie)

Die komplette Pressemitteilung lesen Sie hier.

Die Berichterstattung der ZfK finden Sie hier.

 

 

2016

Stadtwerke fordern Entlastung der Stromkunden von Energiewendekosten

Reinbek, 25. November 2016 | Der Netzausbau zur Bewältigung der Energiewende ist in Schleswig-Holstein weit fortgeschritten. Was gut klingt, beinhaltet für Bürger und Wirtschaft des Nordens erhebliche Nachteile. Denn aufgrund der bundesweit vergleichsweise hohen Investitionen fallen in Schleswig-Holstein auch die Netzentgelte besonders hoch aus. Daher fordern die im Verband der Schleswig-Holsteinischen Energie- und Wasserwirtschaft (VSHEW) organisierten Stadt- und Gemeindewerke von der zukünftigen Landesregierung ein stärkeres Engagement für die Stromverbraucher des Landes auf Bundesebene.

Die komplette Pressemitteilung lesen Sie hier

Lesen Sie hier die VSHEW-Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Energiewende und zum Klimaschutz in Schleswig-Holstein

 

 

Gemeinden wollen am Netzausbau mitverdienen - VSHEW rät zur Vorsicht beim Kauf von Netzbetreiber-Aktien

Reinbek, 3. August 2016 - Die Schleswig-Holstein Netz AG (SH-Netz) bietet Gemeinden in Schleswig-Holstein die Möglichkeit, sich durch den Kauf von Aktien am Netzausbau des Unternehmens zu beteiligen. Den Gemeinden winken hierbei laut SH-Netz eine sichere und garantierte Dividende und ein Mitspracherecht bei den zukünftigen Planungen des Netzausbaus. Der Verband der Schleswig-Holsteinischen Energie- und Wasserwirtschaft (VSHEW) sieht dieses Angebot der EON-Tochter SH-Netz kritisch.

Die komplette Pressemitteilung lesen Sie hier.

 

26-04-2016 Stadtwerke-Forum Nahwärme: Erfolgreiche Energiewende erfordert mehr Wärmenetze

Organisatoren und Referenten des Stadtwerke-Forums in Neumünster, von links: Axel Papendieck (KfW), Dr. Dieter Perdelwitz (VSHEW), Marc Mißling (Stadtwerke Eutin), Christian Teßmann (PwC), Olaf Kruse (Rehau), Torsten Bock (Schleswiger Stadtwerke), Petra Memmler (Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.), Marcel Hanakam (Averdung Ingenieurgesellschaft), Michael Nast (Deutsches Zentrum  für Luft- und Raumfahrt)

Die komplette Pressemitteilung lesen Sie hier.

 

 

VSHEW-Mitglieder besichtigen Power-to-Gas Anlage der Hanse-Werk AG in Hamburg-Reitbrook

Am 9. Februar 2016 fand die Sitzung des Ausschusses "Technische Regelwerke/Netze" in Hamburg-Reitbrook statt. Die Mitglieder hatten die Gelegenheit, die Power-to-Gas-Anlage der Hanse-Werk AG kennenzulernen. Thomas Brauer, Hanse-Werk AG, erläuterte in einem Kurzvortrag die Funktionsweise der Anlage. Die Betriebsleiter Nebojsa Stevanovic und Roman Gautimurov führten die Teilnehmer über das Gelände.

2015

2014

Archiv